Logo Franken-Wein.Schöner.Land!

Die erste Arbeit im Weinberg!

Der Rebschnitt … einmal Nachschneiden bitte!
(Januar / Februar)

Weinberg im Januar

Für den Winzer haben die Planungen und Arbeiten für das neue Weinjahr 2016 bereits begonnen. Im Weinberg bereitet er nun alles für den neuen Jahrgang vor. Er steht in einem - für ungeübte Blicke - Chaos aus Reben des Vorjahres. Aber vor seinem geistigen Auge entsteht bereits jetzt, beim Rebschnitt, ein neuer Wein. Die Weichen werden gestellt. Hier legt er fest ob ein moderner fruchtiger Terrassenwein oder ein großes Gewächs sein Ziel ist. Gute Weine herzustellen beginnt im Kopf und im Weinberg! 

Erste Arbeiten des Jahres im Weinberg

Das alte Holz wird bis auf 1 oder 2 Fruchtruten entfernt. Mittels einer speziellen Schere schneidet er überflüssiges Holz ab, zieht es aus den Drähten heraus und wirft es auf die Erde. Nach dem Zerkleinern bleiben die Holzteilchen liegen und verwandeln sich in wertvollen Humus. Der Rebschnitt ist eine sehr zeitaufwändige, ja meditative Arbeit, die ein geübtes Auge verlangt. Das Arbeiten bei wenigen Grad über Null in der Natur, ist nicht jedermanns Geschmack. Aber mit dem Blick auf das neue Weinjahr schweifen die Gedanken und die Vorfreude auf den Kachelofen zu Hause lassen die kalten Füße und klammen Finger vergessen. Eine wunderbare Aufgabe für jeden Winzer ein wenig an der Stellschraube „Weinqualität“ zu drehen. 

Ihre

Martha Gehring

Gästeführerin Weinerlebnis Franken/ Fränkische Weindozentin


Jahresverlauf des Frankenweins

Von der Rebe bis ins Glas

Martha Gehring - Winzerin aus Leidenschaft und fränkische Weinbotschafterin - begleitet für "Franken - Wein.Schöner.Land!" mit Text und Bild den Frankenwein über das Jahr und erklärt die wichtigsten Aufgaben eines Winzers.

zur Übersicht

Loading...